News

Was als Traum begann und Wirklichkeit wurde

Die Geschichte beginnt am 01.01.2010 nach einer schönen Sylvesterfeier fanden sich am frühen Nachmittag des Neujahrstages
Die Mitglieder des Husarenregiments zum traditionellen Neujahrshexen in Ihrem Vereinslokal „bei Walja“ ein. Nach einiger Zeit kam in einer kleinen Runde das Gespräch auf ein Thema
„Bruderschaftskönig sein, in Eicken“.
Schnell entwickelte sich ein angeregtes Gespräch zu diesem Thema.
Man unterhielt sich über Verpflichtungen, Kosten, Termine und dies und das. Plötzlich sagte Jürgen Josten zum 50 jährigen Jubiläum des Husarenregiments würde er gerne König der Bruderschaft werden.
Ich sagte zu Ihm warum möchtest du noch so solange warten:
Das 40 jährige Jubiläum der Husaren ist doch im nächsten Jahr und wer weis was in 10 Jahren ist und es wäre doch toll wenn ein Husar im Jubiläumsjahr König wäre.
Ja das wäre doch ein Ding wenn man das hinbekommt und es fand sich mit Peter Roemer ein zweiter Mitstreiter, der mit auf den Vogel schießen wollte. Schnell waren sich Jürgen und Peter einig in einem fairen Wettkampf um die Königswürde gegeneinander an zu treten und derjenige, der nicht das Glück auf seiner Seite hat, der Minister des anderen werde. So war man plötzlich schon zu zweit und es fehlte noch der dritte im Bunde und wie es dann manchmal so ist: „Mitgefangen mit gehangen“ und so wurde ich der dritte im Bunde.


Jetzt kam noch das schwierigste für uns drei man musste noch die Frauen vom vorhaben überzeugen.
Da es schon fast dunkel geworden war, und man auch schon einiges getrunken hatte, wurde es kein großes Problem für uns.
Unter mit Hilfe der anderen Husaren wurden unsere Frauen schnell bei einem Kölsch vom Fass überzeugt wie toll es doch wäre das Königsgespann 2011 der Bruderschaft zu sein.
Schon wieder mal ist ein Husarenstreich gelungen wir habe Sie überzeugt.

Am 18.05.2010 wurde aus dem Traum Wirklichkeit König der Eickener Bruderschaft wurde nach hartem und fairem Wettkampf und natürlich mit einem bisschen Glück

Jürgen Josten

Als Minister fungieren nun Peter Roemer und Ralf Pontzen

Ein Traum erfüllte sich und einer nicht!
Aber das ist vielleicht eine neue Geschichte die ich irgendwann mal erzählen kann.



Ralf Pontzen
Leutnant e.h.