Veranstaltungen

Schützenfest Lübbecke 2010

Im Juni 2010 waren die Husaren zum Schützenfest in Lübbecke von den Leibgarde Husaren Alswede eingeladen.
Da zum gleichen Zeitpunkt auch Fußball -Weltmeisterschaft war und an unsrem Anreisetag Freitags Deutschland gegen Serbien spielte wurden wir von Ingrid Stefener zu Hause zur Fußballübertragung eingeladen.
Nachdem Deutschland verloren hatte und wir ein wenig die Köpfe hängen ließen bezogen wir unser Nachtquartier in der Stadthalle von Lübbecke.
Am gleichen Abend waren wir beim König Jörg Weymann eingeladen zum Umtrunk und Imbiss, anschließend zogen wir zum Festzelt wo an diesem Abend der Kommerz stattfand.
Wir marschierten nun durch die Stadt zum Festzelt welches auf einen Berg stand, um dort hin zu kommen mussten wir eine fast 10% Steigung hinauf.
Oben angekommen, war der Durst natürlich riesig und die Stimmung feucht fröhlich. Gegen 24 Uhr endetet die Veranstaltung im Festzelt anschließend marschierten alle Schützen in einem Fackelzug den Berg hinab zur Stadtmauer wo noch ein Platzkonzert war.
Am nächsten Morgen waren wir alle bei Edith Siebe der 1.Vorsitzenden der Alsweder-Husaren zum Frühstück eingeladen (nochmals Danke Edith). Nachdem auch unser kleinster satt war (nicht Sascha) machten wir uns auf den Weg in die Stadt zu einem kleinen Rundgang.

Nachdem wir einige Zeit gegangen waren hatten wir eine trockene Kehle und schauten uns nach einer Kneipe um und fanden auch eine, zufällig war diese auch das Vereinslokal der Alsweder-Husaren.
Nach Husarenart wurde nun ein kräftiger Frühschoppen abgehalten natürlich war auch Ouzo im Spiel den unser Peter schon auf 100 Meter aufspüren kann. Nur unser Heinz D. hat sich wie immer an diesem Morgen zurück gehalten, das kann er gut.
Nachmittags zum antreten des Festzuges haben wir uns ein wenig verschlafen, aber wir waren sehr schnell und habe die verlorene Zeit aufgeholt.
Wieder führte uns der Weg durch die Stadt zum Festzelt nun machte unser kleiner Manno schlapp, er konnte nicht mehr und schleppte sich noch so gerade mit letzter Kraft zu einer Kutsche und fuhr damit den Berg hinauf.
Nur 2 Minuten später wir trauten unsren Augen nicht sahen wir einen kleinen Mann wie, ein König in der Kutsche, der seinem Volk mit Begeisterung zu winkte. Er hatte wohl eine Vitaminspritze erhalten oder es gibt doch Wunder.
Am späten Nachmittag erlebten wir mit den Alsweder-Husaren sowie dem Trompeterkorps der 8.er Husaren aus Buke und den Husaren des Husarenmuseum Rheder ebenfalls Husarenregiment Nr. 8 sowie der Sportkompanie Lübbecke die auch den Schützenkönig stellte , einen wunderbaren Spätschoppen unter den Linden des Stadtparks. Der Abend fand dann im Festzelt mit einem Tanzabend bei guter Musik und bester Laune einen würdigen Abschluss.


Wir freuen uns schon auf das nächste Schützenfest in Lübbecke.

Germersheim 2009

Historische Festungsmanöver sind im Süddeutschen Raum eine einmalige, und nie dagewesene Attraktion. Sinn dieser Manöver ist es, Gruppen uniformierter Traditionspflege um 1900 aus ganz Europa nach dem Vorbild der früheren Manöver zur Kaiserzeit zusammenzuführen und diese für die Bevölkerung zu zeigen. Es sind keine Kriegsspiele und es wird auch nicht aufeinander geschossen. Es gibt keinen Gegner und keine Verlierer. Auch zivile Gäste passen sich hier der Zeit an und kommen mit Gehrock und Zylinder und die Damen der Offiziere in der passenden historischen Bekleidung.

So sind die Manöver im eigentlichen Sinne ein Treffen von Freunden in Uniform aus der ganzen Welt die der Interessierten Bevölkerung das Militär der Kaiserzeit vorstellen und sich daran erfreuen, wenn auch große Kinderaugen die leuchtenden Helme und Knöpfe bestaunen. Eine weitere Attraktion wird daneben der große Mannschaftsraum im "Grabenwehrgebäude" sein, wo man sich in der Tradition historischer Soldatenbiwaks stärken und erfrischen kann.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Husaren - Regiment König Wilhelm I (1.Rheinisches) Nr 7. ist in 36 Jahren viel herumgekommen.
Neben den Gegenbesuchen bei unseren befreundeten Reiterfreunden aus Krefeld - Uerdingen, Krefeld - Fischeln, Krefeld - Linn, Mönchengladbach- Wickrath, Mönchengladbach- Waldhausen, Mönchengladbach - Bettrath, Neuss - Glehn waren wir auch im Ausland aktiv.

Im Jahre 1993 waren wir in Ungarn eingeladen. Dort weilten wir 4 Tage, die für die mitgereisten Kameraden wohl unvergesslich bleiben.

Des weiteren waren wir zu Besuch in Bonn (Eröffnung Steigenberger Hotel sowie Enthüllung des Kaiser Wilhelm Denkmal) und in Remagen.

Höhepunkt im Jahr 2007, war unser Besuch in Germersheim.
Zum ersten mal nach langer Zeit, reisten wir zu einem großen Event nach Germersheim, zum Offizierstreffen.
Bilder findet Ihr in unserer Bildergalerie.